Dienstag, 25. August 2015
Zeit für eine Veränderung?!
In meinem Leben wird grade so ziemlich alles umstrukturiert. Manches ist einfach unbequem geworden. Das wird jetzt geändert. Das Leben ist schließlich für jeden individuell zu gestalten. Meins wird jetzt an meine neuen Wünsche und Bedürfnisse angepasst, wie das zu weit gewordene Lieblingskleid, dass man enger nähen lässt, damit man noch länger etwas davon hat. Ich lebe im Hier & Jetzt und bin zuversichtlich, dass mein Leben noch bunter und fröhlicher wird.

Vielleicht ist dieser doch sehr kurze Text ein Denkansporn für den ein oder anderen sein Leben auch neu zu gestalten :)



Klicks96
Montag, 24. August 2015
Wort zum Montag..
"Glückliche erkennt man am Lächeln, Unzufriedene an der Lache."

Ich fand den Spruch ansprechend und irgendwie auch zutreffend. Außerdem dachte ich mir, dass eine kleine Anregung den Montag mit einem Lächeln zu starten und andere womöglich damit anzustecken genau das Richtige wäre.. Bei mir hat's bis jetzt geklappt, mal sehen wie es weiter geht :)



Klicks81
Mittwoch, 19. August 2015
Happy-Horse..
Nachdem ich grade einen Artikel darüber gelesen habe, dass das Wunderpferd Totilas aus dem Sport verabschiedet wird und nun ein "pferdegerechtes Luxusleben" führen darf, war mir danach mich mitzuteilen. Ist es denn Luxus für ein Tier immer allein gehalten und nur unter Aufsicht als Einzelpferd auf die Wiese zu dürfen? Ist es Luxus, zwar eine eigene Pflegerin, nicht aber eine Bezugsperson zu haben, welche einem zuhört und einen versteht? Ich finde grade bei einem Pferd was so viel geleistet hat, sollten sich die Verantwortlichen um ein artgerechtes Pferdedasein bemühen. Egal wie schön die Box und wie gut das Futter ist, das macht die fehlenden sozialen Kontakte und die restlichen 23 Stunden in der Box nicht wett. Natürlich macht man sich Sorgen um sein "Sportpferd", es soll sich schließlich nicht verletzten. Dennoch ist es ein Tier, ein Tier mit Bewegungsdrang und ganz individuellen Bedürfnissen. Im Vergleich dazu dachte ich mir ich zeige euch ein Bild von meinem "Sportpferd".

Auch er arbeitet hart, aber ich versuche ihm das drumherum so schön wie möglich zu gestalten. Geht es im Sommer wegen rutschigem Boden nicht auf die Wiese, darf er auf dem Platz toben, ist das Wetter im Winter halbwegs erträglich, geht es mit den anderen aufs Paddock. Natürlich ist das noch immer nicht perfekt, aber ein Anfang und er dankt es mir jeden einzelnen Tag aufs Neue. Sicher, er hat mich keine 10 Millionen gekostet, aber für mich ist er wertvoller, als Totilas für "seine" Menschen war, ist und jemals sein wird.



Klicks50